LMS U12, U14 und U18

Am letzten Wochenende fanden die Landesmeisterschaften der Schüler bis zu den Junioren statt. Am Samstag (21.03.) waren wir bei den U18 und am Sonntag (22.03.) bei den U12 und U14 vertreten. Leider gab es einige Ausfälle, sodass wir nur mit fünf Startern zu den Turnieren anreisen konnten.

Unseren Sportlern gelang es leider nicht, den Schwung von der Februar Challenge und des Kurt Kucera-Cups (der ebenfalls am Sonntag stattfand) mitzunehmen. Auch konnte die fehlende Wettkampferfahrung leider nicht genug kompensiert werden. Auch wenn wir ohne Medaillen nach Hause gingen, gab es einige Teilerfolge. Insgesamt erbrachten unsere Teilnehmer eine sehr gute Leistung.

U12

Abdul Umchajev startete super in die Landesmeisterschaften. Seinen ersten Kampf in der Klasse bis 34 kg (mit insgesamt 10 Startern) gegen Kueisch Visimbaev (Judoring Wien) gewann er nach raschem Yuko-Rückstand noch eindeutig mit Ippon. Beim Kampf um den Finaleinzug gegen Zoltan Abrus (Judoring Wien) ließ er sich von einer tiefen Seoi-nage-Attacke überraschen. Der Kampf um Bronze gegen Moritz Haider (JC Sirvan) wurde dann durch den Kampfrichter entschieden. Ein Yuko-Rückstand wurde wieder rasch aufgeholt. Abdul war zwar der aktivere Kämpfer, wurde aber wie aus heiteren Himmel mit Shido für Inaktivität bestraft, eine Entscheidung, die in keinster Weise nachvollziehbar war. Vermutlich sollte ein Golden Score verhindert werden. Somit der undankbare 5. Platz für Abdul.

Auch bei Iznaur Yusupov war das Glück nicht auf seiner Seite. Im ersten Kampf in der Klasse bis 55 kg (hier gab es nur zwei Starter) gegen Levente FEHER (SU Karuna Wien) wurde die Inaktivität des Gegners nicht bestraft und Iznaur musste sich im Golden Score geschlagen geben. Im Zweiten Kampf geriet er mit Yuko und Waza-ari in Rückstand, konnte dies aber aufholen und wollte noch vor der Zeit den Kampf für sich entscheiden, als das Kampfgericht wieder eine nicht nachvollziehbare Strafe für Inaktivität aussprach – Iznaurs Gegner verhinderte mittels beider gestreckter Arme jeglichen Angriffsversuch und kam ungestraft davon. Die Enttäuschung bei Kämpfer und Betreuer war verständlicher Weise riesengroß.

U14

Omid Rezai musste aufgrund fehlender Gegner in einer höheren Gewichtsklasse wechseln. Er startete daher in der Klasse bis 66 kg. Auch hier gab es nur zwei Starter. Somit gesellten sich zu der fehlenden Kampferfahrung noch die Körper- und Gewichtsnachteile dazu. Leider vielen die beiden Niederlagen gegen Jusuf Selimovic (WAT-Hernals) deutlicher aus als sie tatsächlich waren.

Chadij Umchajev musste erfahren, wie knapp Sieg und Niederlage beisammen liegen. Er kämpfte in der Klasse bis 55 kg. Hier gab es drei Starter. Seine Gegner waren Elsid Idrizi (SU Karuna Wien) und Rainer Krenn (Galay Tigers). In seinen beiden Kämpfen fehlte jeweils nicht viel für einen Sieg. Das Kampfgericht sah in beiden Fällen jeweils Chadijs Gegner im Vorteil bzw. dass dieser „weniger“ am Rücken gelandet war.

U18

In dieser Altersklasse startete Telmen Dalaibayan in der Klasse bis 50 kg. Für Telmen gab es hier Platz 3. Er unterlag seinen Gegnern, Peter Anetshofer (Samurai Vienna) und Andreas Modl (JU Flachgau/Slbg), äußerst knapp. Nur Kleinigkeiten entschieden die Duelle. Schade vor allem um den ersten Kampf, denn hier gab es drei bis vier sehr gute Situationen, wo der Gegner zu knacken gewesen wäre.

Unterm Strich schaut das Ergebnis schlechter aus als es ist. Wenn man bedenkt, dass 4 von 5 Startern erst seit knapp 6 Monaten Judo machen und die Gegner durchgehend Träger des 3. und 2. Kyu waren, kann man trotz des Ergebnisses mit der Leistung zufrieden sein. Mit etwas mehr Erfahrung werden in den nächsten Wettkämpfen auch die Ergebnisse besser werden.

Hier findet ihr die Ergebnisse der Landesmeisterschaften:

Schreibe einen Kommentar

SITZ: 1010 Wien, Stephansplatz 6/5/552 | ZVR: 990130366 | DVR: 3006156 | admin