Kontakt:

Neu Judogi-Bestimmungen

IJF Label 2015Auf Ebene der IJF sind bereits ab 1. April 2015 neue Bestimmungen für Judogi in Kraft getreten. Nachdem diese Bestimmungen auch für den ÖJV bindend sind, würde das bedeutetn, dass ab diesem Zeitpunkt alle Judoka, die bei österreichischen Turnieren sterten, bereits Judogi tragen müssen, welche den neuen Bestimmungen entsprechen (Lable mit rotem Rand). Das würde insbesondere die Altersklasse U16 betreffen. Diese Bestimmungen besagen:

„Die Internationale Judo Föderation hat ein System der technischen Zulassung für Judogi und Gürtel beschlossen, die bei offiziellen Veranstaltungen der IJF verwendet werden. Der Judogi muss ein Etikett mit dem offiziellen IJF Label aufweisen, das zum Schutz gegen Fälschungen mit einem optischen Code versehen ist.

Alle Judogi, die bei offiziellen IJF-Veranstaltungen ab dem 1. April 2015 verwendet werden, müssen diesen Bestimmungen entsprechen und müssen mit dem offiziellen IJF-Etikett (roter Rand) versehen sein, sonst werden sie nicht für den Wettbewerb zugelassen. Vor diesem Datum werden Judogi mit dem ehemaligen Label (blauer Rand) akzeptiert, sofern sie den Regeln vom 1. Jänner 2014 entsprechen.

Ist dem nicht so, wird der Judogi nicht für den Wettbewerb akzeptiert. Gürtel müssen mit dem blauen oder roten IJF-Etikett versehen sein.“

Die gesamten Bestimmungen der IJF in PDF-Format und in englischer Sprache gibt es hier zum Downloaden. Der ÖJV hat daher folgende Übergangsregelung beschlossen:

„Um die Anpassung an die internationalen Judogi-Regeln fließend zu gestalten, gilt für ÖJV-Events bis Ende 2015 das alte Regulativ. Ab 1. Jänner 2016 werden die Judogis mit dem roten IJF-Label benötigt. Ausnahmen inbegriffen.

Im Klartext bedeutet das: Die für 2014 beschlossene Übergangsfrist hinsichtlich der Länge des Ärmels und der Beschaffenheit des Stoffes wird bis 31.12.2015 verlängert. Es gelten somit die Sokuteiki-Regeln 2013. Es ist kein IJF-Label erforderlich.

Ab 1.1.2016 werden die IJF/EJU-Regeln dann vollkommen übernommen. Es werden größere Kimonos mit dünnerem Stoff notwendig sein, die mit dem roten IJF-Label gekennzeichnet sind. Ausnahmen: Bei der ÖM U16, der ÖM SchülerInnen-Mannschaft, der ÖM Veteranen und bei der ÖM Kata ist kein IJF-Label notwendig. Für alle anderen ÖJV-Bewerbe schon, was unter anderem auch für die Bundesliga gilt.“

Dies bedeutet nun, dass all jene Kämpferinnen und Kämpfer unseres Vereines, die ab der Altersklasse U16 bei internationalen Turnieren und Meisterschaften an den Start gehen, sich jeweils einen weißes und blaues Judogi der offiziellen IJF/EJU-Lieferanten besorgen müssen, die mit dem entsprechenden IJF-Lable (roter Rand) zertifiziert sind. Welche Marken das sind, findet ihr hier.

Da dies nur wenige unserer Mitglieder betrifft, werden diese entsprechend rechtzeitig von den Trainern darauf hingewiesen und beraten. Die Bestellung solcher Judogi kann ebenfalls vom Verein übernommen werden.

Warum Judo?

Kampfsport für Kinder

Kampfkünste wie Judo, Karate und Kung-Fu werden auch bei Kindern als Hobby immer beliebter. Selbstverteidigung für Kinder zielt nicht darauf ab, dass die Kinder sich in tatsächliche Kämpfe stürzen. Hauptsächlich konzentriert sich das Kampfsport-Training drauf, das Selbstvertrauen und die Selbstsicherheit von Kindern zu fördern.
C&A - Hobby für Kinder

Warum Judo?

Kampfsport für Kinder und Jugendliche

Es ist nie zu spät, Kampfsport zu erlernen. Besser ist es, wenn man von klein auf mit dem Training beginnt. Warum Kampfsport für Kinder und Jugendliche gut sein kann, zeigen wir Ihnen in diesem Artikel
von Vahab Yektapour

Warum Judo?

Judo: Mehr als nur Sport

Wer glaubt, dass Judo bloß eine Art der Selbstverteidigung für allfällige Zwischenfälle im Nachtleben ist, irrt gewaltig. Denn Judo ist Sport und Geiteshaltung in einem. Kraft, Beweglichkeit und Gechicklichkeit verbinden sich mit der unbedingten Hochachtung vor dem Gegner.
von Mag. Wolfgang Bauer

Warum Judo?

Kinder Sport Judo

Beim Kinder-Sport Judo geht es um die Schulung von Körper und Geist, Konzentration, Koordination, Bewegllichkeit und die eigene Kraftausschöpfung. Für viele ist Judo eine Lebensphilosophie, wobei die Schwerpunkte auf der gegenseitigen Unterstützung und der optimalen Nutzung von Psyche und Physis liegt.
Kindersport-Info

Warum Judo?

Judo und Gesundheitssport

Zu Beginn eine klare Feststellung: Nein! Judo ist aus meiner Sicht kein Gesundheitssport im klassischen Sinne und wird sich auch in Zukunft nicht als solcher in der Sportlandschaft positionieren können. Das bedeutet aber nicht, dass das Judotreiben keinen gesundheitlichen Wert hat - im Gegenteil! Warum ist m.E. Judo keine klassische Gesundheitssportart?
von Ralf Pöhler
previous arrow
next arrow
Slider

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung

You cannot copy this content!
Du kannst diesen Inhalt nicht kopieren!