Kontakt:

Willkommen

Wir heißen dich auf unserer Website herzlich willkommen. Der Judo-Club DSG-Wien freut sich, dass du unsere Seite besuchst. In diesem Bereich findest du Informationen zu unserem Club. Eine kurze Geschichte unserer Entwicklung, unsere Trainingszeiten und wo sich unser Vereinslokal befindet, du erhältst Informationen über unsere Trainer und Dan-Träger und über unsere sportlichen Erfolge (ab Landesebene).

Wir wünschen dir viel Spaß bei der Durchsicht dieser Seiten. Solltest du Fragen an uns haben, schreibe uns einfach eine e-Mail an office@yawara-michi.at.

Oder besser, schau doch einmal bei uns vorbei. Vielleicht wolltest du schon seit langem mit einer Sportart wie Judo beginnen. Wir wären sehr erfreut, dich persönlich kennen zu lernen.

Wir danken dir für das Interesse!

Kurze Vereinsgeschichte

Im Jahre 1968 wurde in der Pfarre St. Johann Kapistran in Wien 20., Forsthausgasse 22, eine kleine Jugendgruppe ins Leben gerufen, die sich hauptsächlich mit Judo beschäftigte. Der damalige Trainer dieser kleinen Gruppe war Herr Enrico Di Gallo. Die sportbegeisterte Jugend trainierte auf einer Mattenfläche von 4 m x 4 m (zum Vergleich: heute besitzt der Verein eine Matte in der Größe von 13 m x 10 m). Die erste Gruppenmeisterschaft wurde 1969 ausgetragen.

Im Mai des Jahres 1971 musste Herr Di Gallo aus beruflichen Gründen die Leitung dieser Gruppe aufgeben. Seine Tätigkeit übernahm Herr Adolf Wlasak, der bis 2012 die Leitung des Vereines innehatte. Unter der Führung von Herrn Wlasak schloss sich diese Gruppe 1972 der Union Katholischen Jugend – Diözesansportgemeinschaft Wien (kurz UKJ-DSG Wien heute nur mehr DSG Wien) als Sportsektion an. Dadurch nahm die Gruppe den Charakter eines Vereines an. Als ergänzende Bezeichnung wurde der Name des Dojo (Trainingshalle) gewählt, nämlich St. Johann Kapistran.

Unter der tatkräftigen Mitarbeit der Herren Hans Dorn und Ernst Baumgartner (er verstarb im Juni 1998) wurde im Jahre 1975 das Vereinsemblem entworfen.

Auf Grund der ständig steigenden Mitgliederzahl entschloss man sich schließlich 1977 dem Judo-Landesverband Wien und damit dem Österreichischen Judo-Verband (ÖJV) beizutreten. Als Obmann der Judo-Sektion wurde Herr Hans Dorn gewählt. Seither konnte unser Verein große Erfolge erringen. Wir stellten Landes- und Staatsmeister und Mitglieder unseres Vereines sind als Funktionäre im Landesverband und im ÖJV tätig.

Im Jahre 1982 wurde ein Vereins-Dan-Kollegium (VDK) ins Leben gerufen, das die Dan-Träger (Träger des schwarzen Gürtels) zusammenfasst. Mit Hilfe des VDK sollen die organisatorischen Aufgaben des Vereines besser bewältigt werden können. Bei der ersten Sitzung des VDK wurde auch unser erstes Ehrenmitglied, Herr Pfarrer Franz Sederl, in den Verein aufgenommen.

Von März 1982 bis Dezember 2003 wurde von Erwin Schön unser vereinsinternen Informationsblattes gestaltet, das den Titel „Mondo” (jap. = Lehrgespräch) führte. Und seit November 1998 wird von ihm für unseren Verein eine Homepage für das Internet gestaltet.

Von September 1999 bis Juni 2012 konnten sich unsere Mitglieder auch in der traditionellen Schwerkampfkunst Iaido unter der Leitung von Mag. Monika Kies üben. Selbstverteidigung wird seit jeher in unserem Verein ebenfalls betrieben.

Im Herbst 2003 begann unser Verein eine Zusammenarbeit mit der GTVS Robert Blum-Gasse 2. Wir betreuen dort die Kinder ab der zweiten Schulstufe, im Rahmen des Kurses wird neben Judo auch das sichere Fallen erlernen. Verantwortliche Trainer in der Schule sind die Herren Bakk. Alexander Polt und sein Bruder Bernhard Polt.

Im Jahre 2012, nach 44 Jahren, mussten wir leider aus unserem altbewährten Stammlokal, der Pfarre St. Johann Kapistran, ausziehen. Nach längerem Suchen nach einer neuen Möglichkeit, ergaben sich gleich zwei Trainingsstätten. Wir konnten zum Glück das Angebot in der GTVS Robert-Blum-Gasse auf drei Tage ausweiten. Stützpunktleiter wurde Bakk. Alexander Polt. Und auch in der WMS Leipziger Platz 1-3 konnten wir einen Trainingstag reservieren. Stützpunktleiter wurde Erwin Schön.

Diese Ausweitung unseres Angebotes war jedoch nur möglich, durch einen massiven Zuwachs im Trainerteam. Kurt Molik und Natascha Szell, beides ausgebildete Lehrwarte, erklärten sich neben unseren bewährten Karl Schober bereit, aktiv das Training mitzugestalten.

Als letzten Schritt dieser Neuorganisation wurde im Herbst 2012 eine Namensänderung auf Judo-Club DSG Yawara-michi Austria beantragt. Yawara-michi ist die sinojapanische Lesform der Schriftzeigen für Judo (柔道) und beinhaltet somit auch die hauptsächlich in unserem Verein ausgeübte Sportart. Gleichzeitig wurde auch unser Vereinsemblem diesen Veränderungen angepasst.

Mit September 2015 schloss sich die Gruppe Großfeldsiedlung in der GTVS Dopschstraße 25 unserem Verein an. Mit dieser Gruppe sind wir in der glücklichen Lage, unseren Mitgliedern an 5 Tagen in der Woche eine Übungsmöglichkeit anzubieten. Seit Februar 2018 betreuen wir auch eine schulinterne Gruppe in der VS Herzmanovisky-Orlando-Gasse.

Das Training wird in allen Stützpunkten von ausgebildeten Trainern, Instruktoren oder Übungsleitern geleitet.

Eine detailierte Chronik unseres Vereines findet ihr auf

Das ist unser

Vereinsvorstand

Gemäß Hauptversammlung vom 14. Febraur 2018

Erwin Schön

Obmann

Kurt Molik

Obmann Stellvertreter

Mag. Adolf Kriegisch

Schriftführer

Alexander Polt, Bakk.

Kassier

Bankverbindung

Inhaber:DSG Yawara-michi
Institut:WSK Bank AG
IBAN:AT89 4496 0000 0095 9165
BIC:WSPKATW1


02.10.1968

Gründung

Enrico Di Gallo gründet in der Pfarre St. Johann Kapistran eine Judo-Gruppe.

02.10.1968
12.05.1971

Neue Führung

Adolf Wlasak übernimm nach dem Rückzug von Di Gallo die Judo-Gruppe.

12.05.1971
01.01.1972

Beitritt zur DSG Wien

Im September schloss sich Gruppe als Sektion der DSG Wien an.

01.01.1972
26.09.1977

Beitritt zum JLV Wien & ÖJV

Die Sektion tritt dem JLV Wien und damit auch dem JÖV bei und ist nun ein vollwertiger Verein des Judo-Verbandes. Wir nennen uns Judo-Club UKJ-DSG St. Johann Kapistran.

26.09.1977
09.09.2003

Expositur

Mit Beginn des Schuljahres betreut der Verein Kinder der GTVS Robert-Blum-Gasse.

09.09.2003
21.06.2004

Selbständiger Zweigverein

Die eigenen Statuten werden von der Vereinsbehörde genehmigt. Der Verein bleibt Mitglied der DSG Wien.

21.06.2004
11.09.2012

Umbenennung

Am 11. September wurde die Namensänderung auf Judo-Club DSG Yawara-michi Austria beschlossen, am 18. Oktober der Vereinsbehörde angezeigt und mit 31. Oktober von dieser genehmigt.

11.09.2012
03.10.2012

Stützpunkt Leipziger Platz

Vor den Sommerferien war gewiss, dass wir die Pfarre verlassen müssen. Während der Ferien stellte sich die Frage: wohin? Mit Hilfe der DSG Wien konnten wir im Herbst in der MS Leipziger Platz den Betrieb aufnehmen.

03.10.2012
18.02.2014

Neuer Obmann

Erwin Schön übernimmt die Obmannschaft, Adolf Wlasak wird zum Ehrenobmann ernannt.

18.02.2014
13.09.2015

Neuer Stützpunkt

Mit Schulbeginn hat unser Verein auch in der GTVS Dopschstraße einen neuen Stützpunkt.

13.09.2015
19.12.2015

Weihnachtsfeier

Nach längerer Zeit wird wieder eine Weihnachtsfeier organisiert. Sie findet im Jugendgästehaus in der Adalbert Stifter-Straße statt. Sie wird nun jährlich abgehalten.

19.12.2015
06.02.2018

Weitere Expositur

Mit Beginn des zweiten Semesters betreuen wir auch eine Judo-Gruppe in der VS Herzmanovsky Orlando-Gasse.

06.02.2018
15.12.2018

50-jähriges Jubiläum

Im Rahmen unserer Weihnachtsfeier feiern wir auch das 50-jährige Bestehen unseres Vereines. Gekommen sind 250 Gäste.

15.12.2018
14.03.2020

CORONA-Sperre

Ein neuartiger, grippeähnlicher Virus verbreitet sich weltweit. Auch Österreich ist davon betroffen. Es werden strenge Sicherheitsmaßnahmen angeordnet, die es untersagen, Kontaktsportarten auszuüben. Die Schule werden geschlossen, daher ist auch für uns kein Sportbetrieb mehr möglich. Wir haben aber ein alternatives Training im Freien (Donauinsel) angeboten, das leider nur von Wenigen genutzt wurde.

14.03.2020
15.09.2020

Kurze Öffnung

Nachdem wir seit März kein Training durchführen durften, konnten wir mit Sicherheitsvorkehrungen nun endlich wieder Judo ausübgen. Unsere Freude währte jedoch nur kurz, denn ab 2. November wurden abermals Kontaktsportarten untersagte. Auch unsere Weihnachtsfeier konnte nicht stattfinden.

15.09.2020
19.05.2021

Wieder Training

Unter bestimmten Sicherheitsmaßnahmen wurden Kontaktsportarten wieder erlaubt. Auch wenn es nicht viele Einheiten bis zu den Ferien sein werden, haben alle Stützpunkte ihren Betrieb wieder aufgenommen. Unabhängig davon wurde unser alternatives Training weiter geführt. Wir hoffen dennoch, dass wir im Herbst ein normales Training organisieren können.

19.05.2021

Warum Judo?

Slide 1

Selbstverteidigung für Kinder

Kampfkünste wie Judo, Karate und Kung-Fu werden auch bei Kindern als Hobby immer beliebter. Selbstverteidigung für Kinder zielt nicht darauf ab, dass die Kinder sich in tatsächliche Kämpfe stürzen. Hauptsächlich konzentriert sich das Kampfsport-Training darauf, das Selbstvertrauen und die Selbstsicherheit von Kindern zu fördern.

C&A - Hobby für Kinder
Slide 2

Kampfsport für Kinder und Jugendliche

Es ist nie zu spät, Kampfsport zu erlernen. Besser ist es, wenn man von klein auf mit dem Training beginnt. Warum Kampfsport für Kinder und Jugendliche gut sein kann, zeigen wir Ihnen in diesem Artikel.

von Vahab Yektapour
Slide 3

Judo: Mehr als nur Sport

Wer glaubt, dass Judo bloß eine Art der Selbstverteidigung für allfällige Zwischenfälle im Nachtleben ist, irrt gewaltig. Denn Judo ist Sport und Geisteshaltung in einem. Kraft, Beweglichkeit und Geschicklichkeit verbinden sich mit der unbedingten Hochachtung vor dem Gegner.

von Mag. Wolfgang Bauer
Slide 4

Judo und Gesundheitssport

Zu Beginn eine klare Feststellung: Nein! Judo ist aus meiner Sicht kein Gesundheitssport im klassischen Sinne und wird sich auch in Zukunft nicht als solcher in der Sportlandschaft positionieren können. Das bedeutet aber nicht, dass das Judotreiben keinen gesundheitlichen Wert hat – im Gegenteil! Warum ist m.E. Judo keine klassische Gesundheitssportart?

von Ralf Pöhler
Slide 5

Warum Sie Ihr Kind zum Judo schicken sollten

Judo gehört seit Jahren zu den beliebtesten Kampfsportarten, denn es bietet viele Möglichkeiten, sich körperlich sowie auch charakterlich zu entwickeln. Kampfsportarten wie Judo können schon in jungen Jahren begonnen werden, da das Training an verschiedene körperliche Voraussetzungen angepasst werden kann.

FITBOOK
Slide 6

Welche Sportart passt zu meinem Kind?

Bei Judo handelt es sich um eine japanische Kampfsportart, die sich aus dem Jiu Jitsu entwickelt hat. Wörtlich übersetzt bedeutet Judo der “sanfte/flexible Weg” und folgt dem Prinzip “Siegen durch Nachgeben” bzw. maximale Wirkung bei minimalem Aufwand. Dieses Prinzip macht es zu einer wirkungsvollen Möglichkeit der Selbstverteidigung.

Kinderinfo-Blog
Slide 7

Ist Kampfsport was für mein Kind?

„Soll ich mein Kind zum Kampfsport schicken?“ Diese Frage stellen sich wohl viele Eltern irgendwann mal – nicht ohne gewisse Zweifel. Wir haben für euch mal ein wenig recherchiert.

von Alexandra Brechlin
Slide 8

Judo und Gesundheit

Judo ist eine Kampfsportart, die im 19. Jahrhundert in Japan aus der alten Kampfkunst des Jiu Jitsu entwickelt wurde. Der Begriff Judo bedeutet „sanfter Weg“ und bezeichnet das Prinzip des „Siegens durch Nachgeben“. Dabei sollen körperliche und mentale Fähigkeiten möglichst wirkungsvoll eingesetzt werden . . .

Gesundheitsportal Österreich
Slide 9

Judo für Frauen

Zack – schon liegt er auf der Matte! Beim Judo lernen Sie sich mit minimalem Aufwand maximal zu verteidigen.

von Tove Marla Hortmann
Slide 10

Gesundheitliche Vorteile von Judo

Da es sich um einen Kampfsport handelt, wird Judo von vielen als aggressiver und gefährlicher Sport gesehen. Doch das Praktizieren von Judo bringt viele Vorteile mit sich, darunter die Verbesserung unserer Kreativität.

fitpeople
previous arrow
next arrow

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung

You cannot copy this content!
Du kannst diesen Inhalt nicht kopieren!