Kontakt:

Franz Strauß 10. Dan Ju-jitsu verstorben

Franz Strauß, 10. Dan Ju-jitsu (1933 - 2014)
Franz Strauß
10. Dan Ju-jitsu (1933 – 2014)

Wie der [def]JJVÖ[/def] auf seiner Homeapge bekannt gibt, ist der Altmeister des Budo Franz Strauß (10. Dan Ju-Jitsu) verstroben. Ich habe Franz vor mehr als 20 Jahren kennen gelernt und auch bei ihm einige Male trainiert. Er kam auch zu uns in die Pfarre, um bei mir zu trainieren, das ehrte mich sehr. Auf seine Initiative wurde ich dann von der Union Favoriten Sektion Jiu-Jitsu zu einem Trainingslager nach Niederöblarn eingeladen. In den ersten Jahren war auch Franz immer ein fester Bestandteil dieses Feriencamps.

Franz Strauß wurde am 13. März 1933 in Schwechat geboren. Sport hatte in seinem Leben schon immer eine große Rolle gespielt. Nachdem er mit jungen Jahren im Radsport recht erfolgreich war, verfiel er mit 17 Jahren der Faszination der Kampfkünste. Sein Lehrer war der in Östereich sehr bekannte Ju-(oder Jiu)-Jitsu-Meister Josef Ebetshuber. Seither widmete er sein geanzes Leben den Kampfkünsten. Seine Lehrgängen waren im In- und Ausland sehr beliebt und erfolgreich. Franz Strauß zählte in Europa zu den meist geschätzten und anerkannten Dan-Trägern.

Auch als Funktionär war er sehr engagiert. Hier einige seiner Tätigketen:

  • 1981 Geschäftsführender Präsident des ÖVWS
  • 1985 Präsident der WJJKO Österreichs
  • 1988 Branch Director IMAF Österreich
  • 1995 Geschäftsführender Präsident des ÖJJB

Nach der Umstrukturierung des Jiu-Jitsu Verbandes und der Anerkennung durch die [def]BSO[/def] war er bis zu Letzt dessen Ehrenpräsiedent.

Franz Strauß wird mir durch seine Techniken, seine menschliche Art und als Freund immer in Erinnerung bleiben. Unser Mitgefühl gilt seiner Familie, insbesondere seiner Gattin Magda.

Hier seht ihr Franz Strauß in Aktion bei der Demonstration einer Verteidigungstechnik (Abschluss Hekkomi-gaeshi):
[youtube]http://youtu.be/vw8Al-_cFxQ[/youtube]

Warum Judo?

Kampfsport für Kinder

Kampfkünste wie Judo, Karate und Kung-Fu werden auch bei Kindern als Hobby immer beliebter. Selbstverteidigung für Kinder zielt nicht darauf ab, dass die Kinder sich in tatsächliche Kämpfe stürzen. Hauptsächlich konzentriert sich das Kampfsport-Training drauf, das Selbstvertrauen und die Selbstsicherheit von Kindern zu fördern.
C&A - Hobby für Kinder

Warum Judo?

Kampfsport für Kinder und Jugendliche

Es ist nie zu spät, Kampfsport zu erlernen. Besser ist es, wenn man von klein auf mit dem Training beginnt. Warum Kampfsport für Kinder und Jugendliche gut sein kann, zeigen wir Ihnen in diesem Artikel
von Vahab Yektapour

Warum Judo?

Judo: Mehr als nur Sport

Wer glaubt, dass Judo bloß eine Art der Selbstverteidigung für allfällige Zwischenfälle im Nachtleben ist, irrt gewaltig. Denn Judo ist Sport und Geiteshaltung in einem. Kraft, Beweglichkeit und Gechicklichkeit verbinden sich mit der unbedingten Hochachtung vor dem Gegner.
von Mag. Wolfgang Bauer

Warum Judo?

Kinder Sport Judo

Beim Kinder-Sport Judo geht es um die Schulung von Körper und Geist, Konzentration, Koordination, Bewegllichkeit und die eigene Kraftausschöpfung. Für viele ist Judo eine Lebensphilosophie, wobei die Schwerpunkte auf der gegenseitigen Unterstützung und der optimalen Nutzung von Psyche und Physis liegt.
Kindersport-Info

Warum Judo?

Judo und Gesundheitssport

Zu Beginn eine klare Feststellung: Nein! Judo ist aus meiner Sicht kein Gesundheitssport im klassischen Sinne und wird sich auch in Zukunft nicht als solcher in der Sportlandschaft positionieren können. Das bedeutet aber nicht, dass das Judotreiben keinen gesundheitlichen Wert hat - im Gegenteil! Warum ist m.E. Judo keine klassische Gesundheitssportart?
von Ralf Pöhler
previous arrow
next arrow
Slider

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung

You cannot copy this content!
Du kannst diesen Inhalt nicht kopieren!