Kontakt:

Vereinmeisterschaft ein voller Erfolg

Wie schon angekündigt ging am Samstag, 21. Juni, die diesjährige DSG-Einzelmeisterschaft über die Bühne, oder besser gesagt über die Matten.

Heuer waren leider nur drei Vereine mit insgesamt 38 Starter vertreten. Es waren dies:

VEREIN STARTER
WAT-Stadlau 2
WAT-Großfeldsiedlung 20
DSG St. Kapistran 16


Viele Eltern und Verwandte der Aktiven stellten das Publikum, das die Kämpfer voll unterstützte und mitfieberte. Die Stimmung war ausgezeichnet und auch mit den Leistungen unserer Schützinge können wir wieder einmal sehr zufrieden sein.

Alle versuchten, das im Training Erlernte in der Praxis umzusetzen und griffen ohne Vorbehalte an, auch wenn der Gegner offenbar überlegen war. Eigentlich ist es daher unfair einige besonders hervorzuheben, doch auf Grund der gebotenen Leistung, scheint mir das doch angebracht.

Da wäre zunächst bei den Mädchen Isabella Pleninger (-33 kg) zu nennen, die kompromisslos in die Kämpfe ging und im letzten Kampf mit einem herrlichen linken Seoi-nage ihren Kontrahenten regelrecht auf die Matte knallte. Ebenso Florian Jeschko (-42 kg), dem, ebenfalls im letzten Kampf, ein Harai-goshi „passierte“, von dem sein Gegner aber vor allem er selbst überrascht war. Diese Technik haben wir zwar noch nicht gelernt, sollte sich Florian aber auf jeden Fall merken! Und da wäre noch Danny Heis (-55 kg) zu erwähnen. Der sowohl wegen des Alters- aber auch Gewichtsunterschiedes zu seinem Widersacher von vorn herein schlechte Karten hatte. Doch unbeeindruckt stellte sich Danny dieser Herausforderung und überzeugte mit einer wicklich tollen Leistung – ganz besonders im Bodenkampf.

Diese Liste ließe sich noch beliebig verlängern, doch das Wesentlich war, von allen Vereinen waren alle mit Begeisterung dabei und gaben ihr Bestes. Daher Gratulation an alle TeilnehmerInnen.

Gold eroberten:
Julian Malischnig -24 kg
Isabella Pleninger -33 kg
Nina Schlifelner -35 kg
Benjamin Jakopovic -36 kg
Andreas Pleninger -42 kg
Dominik Sturz +60 kg
Silber erkämpften:
Niklas Jakopovic -24 kg
Tobias Malischnig -26 kg
Dominik Grünberger -30 kg
Anna Schwarzinger -43 kg
Alexander Redl -45 kg
Danny Heis -55 kg
Bronze ging an:
Jennifer Krucher -30 kg
Christoph Hacker -36 kg
Florian Jeschko -42 kg
Platz 4 belegte::
Emil Schwarzinger -33 kg

In der Vereinswertung konnten wir knapp – mit einer Goldmedaille – vor WAT-Großfeldsiedlung die Führung übernehmen. Die Siegerehrung wurde, wie fast jedes Jahr, von unserem Ehrenmitglied Pfarrer Franz Sederl durchgeführt. Am Ende gingen alle müde, aber glücklich nach Hause. Die Ergebnisse der DSG-Meisterschaft findet ihr in unserem Downloadbereich (unter Listen -> Ergebnisse). Fotos folgen in Kürze!

Warum Judo?

Kampfsport für Kinder

Kampfkünste wie Judo, Karate und Kung-Fu werden auch bei Kindern als Hobby immer beliebter. Selbstverteidigung für Kinder zielt nicht darauf ab, dass die Kinder sich in tatsächliche Kämpfe stürzen. Hauptsächlich konzentriert sich das Kampfsport-Training drauf, das Selbstvertrauen und die Selbstsicherheit von Kindern zu fördern.
C&A - Hobby für Kinder

Warum Judo?

Kampfsport für Kinder und Jugendliche

Es ist nie zu spät, Kampfsport zu erlernen. Besser ist es, wenn man von klein auf mit dem Training beginnt. Warum Kampfsport für Kinder und Jugendliche gut sein kann, zeigen wir Ihnen in diesem Artikel
von Vahab Yektapour

Warum Judo?

Judo: Mehr als nur Sport

Wer glaubt, dass Judo bloß eine Art der Selbstverteidigung für allfällige Zwischenfälle im Nachtleben ist, irrt gewaltig. Denn Judo ist Sport und Geiteshaltung in einem. Kraft, Beweglichkeit und Gechicklichkeit verbinden sich mit der unbedingten Hochachtung vor dem Gegner.
von Mag. Wolfgang Bauer

Warum Judo?

Kinder Sport Judo

Beim Kinder-Sport Judo geht es um die Schulung von Körper und Geist, Konzentration, Koordination, Bewegllichkeit und die eigene Kraftausschöpfung. Für viele ist Judo eine Lebensphilosophie, wobei die Schwerpunkte auf der gegenseitigen Unterstützung und der optimalen Nutzung von Psyche und Physis liegt.
Kindersport-Info

Warum Judo?

Judo und Gesundheitssport

Zu Beginn eine klare Feststellung: Nein! Judo ist aus meiner Sicht kein Gesundheitssport im klassischen Sinne und wird sich auch in Zukunft nicht als solcher in der Sportlandschaft positionieren können. Das bedeutet aber nicht, dass das Judotreiben keinen gesundheitlichen Wert hat - im Gegenteil! Warum ist m.E. Judo keine klassische Gesundheitssportart?
von Ralf Pöhler
previous arrow
next arrow
Slider

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung

You cannot copy this content!
Du kannst diesen Inhalt nicht kopieren!