SV-Kurs für Frauen

SV-Kurs für Frauen

Wir starten ab 13. Februar 2019 (jeden Mittwoch) am Stützpunkt Leipziger Platz einen Selbstverteidigungskurs für Frauen ab 16 Jahre. Nähere Informationen finden sie auf unserem Flyer. Diesen kann man hier downloaden: mehr »

Weihnachts- und Jubiläumsfeier

Weihnachts- und Jubiläumsfeier

Besonders groß wurde am 15. Dezember 2018 unsere Weihnachtsfeier im Jugendgästehaus Brigittenau gefeiert. Stand sie doch unter dem Zeichen des 50-jährigen Bestehens unseres Vereines. Deshalb wurden auch viele Ehrengäste eingeladen. Darunter nicht mehr »

Erfolgreiches Adventturnier

Erfolgreiches Adventturnier

Am Sonntag (09.12.) fand das alljährliche Adventturnier des JLV-Wien statt. Insgesamt nahmen 186 Mädchen und Burschen aus 23 Vereinen, 3 Bundesländern (W, NÖ, OÖ) und 2 Nationen (AUT, HUN) an diesem letzten mehr »

Weinviertel Adventcup

Weinviertel Adventcup

Kurzfristig erhielt unser Verein wieder eine Einladung zum Weinviertel Cup, der dieses Mal im Bad Pirawarth stattfand. 13 Burschen aus dem Stützpunkt Dopschstraße fuhren mit Trainerin Maria Haller daher am Samstag (08.12.) mehr »

Schülerliga 2018/19 – 2. Runde

Schülerliga 2018/19 – 2. Runde

Die 2. Runde der heurigen Schülerligasaison fand am Freitag den 30. November 2018 statt. Austragungsort war dieses mal die Polytechnische Schule in Baden, Gastgeber die Sporthaie Baden! mehr »

 

Kampfsport im Seniorenalter möglich

Kampfsport im Alter – für viele Menschen passt das nicht zusammen. Sie verbinden herumwirbelnde Arme und Beine nur mit gut trainierten Sportlern und Actionfilm-Helden. Tatsächlich jedoch empfehlen Experten Über-60-Jährigen, sich auf die Matte zu stellen und Karate, Judo, Jiu Jitsu und Tai Chi zu üben.

Sumo: Hakuho gewinnt Nagoya-Turnier

Yokozuna HakuhoNAGOYA — Hakuho gewann am Sonntag beim Großen Nagoya Sumo Turnier seinen siebenten Meisterschaftstitel seiner Kariere, nachdem er den Bulgaren Kotooshu im Finish besiegte und erreicht damit einen sportlichen Rekord.

Judo ist ihr Lebenskonzept

Nach viel Verletzungspech hat sich Filzmoser den Traum von Olympia erfüllt und will Edelmetall

Sie hat schon viel einstecken müssen, aber immer daran geglaubt, es eines Tages zu den Olympischen Spielen zu schaffen. Die Rede ist von Sabrina Filzmoser, für die Judo nicht nur ein Sport, sondern ein Lebenskonzept ist. Schon im Jahr 2000, nachdem sie bei ihrem WM-Debüt 1999 in Birmingham Neunte geworden war, aber nur die Top Sieben nach Sydney zu Olympia durften, wusste sie „da muss ich mal dabei sein“. „Werte, Visionen, Menschlichkeit und Fairness“ — das alles verkörpert für die 28-Jährige aus Thalheim bei Wels Olympia: „Das vermittelte mir mein Trainer Willi Reizelsdorfer von Anfang an“, erzählt die regierende Europameisterin.

Kleine Olympia-Vorschau

Vor vier Jahren in Athen avancierten die Judoka mit dem Gewinn von acht der 14 möglichen Goldmedaillen zum Stolz der japanischen Olympia-Mannschaft. Ausgerechnet beim Auftritt im Land des Erzrivalen China droht nun der Verlust der Vormachtstellung, und entsprechend nervös ist die Stimmung im Judo-Mutterland.

Superstar Kosei Inoue, der drei WM-Titel in Folge gewann und jahrlang als unbesiegbar galt, verpasste die interne Qualifikation und trat zurück. Die siebenmalige Weltmeisterin und Judo-Nationalheldin Ryoko Tani wurde trotz einer Final-Niederlage in der japanischen Ausscheidung nominiert und steht auch deshalb im Fokus der Debatten. Die entzündeten sich am WM-Abschneiden 2007, als Japans Männer nur eine Goldmedaille gewannen und die auch noch in der nichtolympischen Open-Kategorie.

Judoka machen sich zu den Spielen auf

Sabrina FilzmoserFür die Thalheimerin Sabrina Filzmoser beginnt ab morgen die direkte Vorbereitung auf die Olympischen Spiele in Peking. Die 28-Jährige wird gemeinsam mit Ludwig Paischer, Claudia Heill und Judo-Bundestrainer Udo Quellmalz die Zelte zu einem fünftägigen Trainingslager in Barcelona aufschlagen. Von Spanien aus geht es kommenden Mittwoch nach Braunschweig. Dort sucht das Trio beim internationalen Turnier den letzten Vergleich mit den Konkurrenten auf Medaillen in China.